237,92 % betrug die Staatsverschuldung Japans 2012 im Verhältnis zum Brutto-Inlands-Produkt (BIP). Mit dem derzeitigen Anleihen-Ankauf-Programm der BoJ (Bank of Japan) kommen jeden Monat weitere Staatsschulden im Gegenwert von ca. 40 Milliarden Euro dazu. Wer wird diese Schulden wieder abbauen?

Schuldenberge auch in den USA, Großbritannien und Frankreich

Die Staatsschulden der USA betrugen 2012 bereits 106,53 % des BIP, und auch hier kommen täglich weitere Schulden dazu. Den aktuellen Stand zeigt die Schuldenuhr. Großbritannien lag mit seiner Schuldenlast 2012 bei 90,31 % des BIP, Frankreich bei 90,29 %.

 

IWF beginnt Diskussion über Schuldensteuer

Der neueste “World Economic and Financial Survey” des IWF (Internationaler Währungsfonds) greift diese Frage auf und nennt als eine der möglichen Lösungen eine einmalige “Capital Levy”, also eine einmalige Abgabe auf das Vermögen. Der IWF weist darauf hin, dass es solche Kapitalabgaben schon mehrfach gegeben hat, z.B. in Europa nach dem Ersten Weltkrieg und in Deutschland und Japan nach dem zweiten Weltkrieg. Der IWF hat auch schon die Höhe der notwendigen Kapitalabgabe berechnet: in den Euro-Staaten sollte eine 10-prozentige Abgabe von allen Haushalten mit einem positiven Nettovermögen genügen, um die Schulden wieder auf den Stand von 2007 zu bringen.

Auf dem neuesten World Economic and Financial Surveys des IWF vom Oktober 2013 springt uns das Stichwort “Taxing Times” ins Gesicht:

Auf Seite 49 des Berichtes finden Sie einige Details zu den Überlegungen des Weltwährungsfonds wie folgt:

Übersetzt klingt dies etwa so: “Die heftige Verschlechterung der öffentlichen Finanzen in vielen Ländern hat das Interesse wieder erwachen lassen, als außergewöhnliche Maßnahme über eine einmalige Abgabe auf privates Vermögen (“capital levy”) die nachhaltige Schuldentragfähigkeit wieder herzustellen. … Die Steuerquote, die benötigt wird, um die öffentlichen Schulden wieder auf den Vorkrisenstand zu bringen, ist beträchtlich. Um die Schulden auf eine (BIP-) Quote vergleichbar von Ende 2007 zu bringen, wäre eine Abgabe von 10 % von allen Haushalten mit positivem Nettovermögen erforderlich.

Der vollständige Survey steht im Internet zum Download zur Verfügung. Sie finden den Beitrag über den Suchbegriff “Taxing our Way out of Trouble”.

 

Walter Feil
EmailPrint