Portfolio 3: Ergebnisse im Oktober

Geposted von Walter Feil am

Das Portfolio 3 verfolgt als wichtigstes Ziel, langfristig einen überdurchschnittlichen Wertzuwachs zu erzielen. Kurzfristige Schwankungen werden hierzu in höherem Umfang in Kauf genommen als in Portfolio 1 und 2.

Der Oktober könnte etwas Turbulenzen bringen. Deswegen wird – abweichend von der in Portfolio 3 angestrebten hohen Aktienquote – eine Anleihenquote von 36 Prozent aufgebaut. Die Aktienquote fällt damit auf 64 Prozent.

text

Vorsichtshalber nur 64 Prozent Aktienquote zu Beginn des Oktober

Eineinhalb Prozent Wertzuwachs im Oktober

Die vorsichtige Allokation für den Oktober mit nur 64 Prozent Aktienquote hat sich ausgezahlt. Der starke Einbruch in allen Aktienmärkten mit sieben Prozent Wertrückgang bis zur Monatsmitte (siehe ockerfarbene Linie: MSCI Welt) führte im Portfolio zu einem Rückgang von nur vier Prozent. Die Erholung bis zum Monatsende machte das Portfolio trotzdem mit gleicher Geschwindigkeit mit als der Weltindex. Das Portfolio verdiente im Gesamtmonat ca. eineinhalb Prozent.

blau: Portfolio 3. Ocker: Weltindex zur Orientierung.

blau: Portfolio 3. Ocker: Weltindex zur Orientierung.

Einzelpositionen

Alle Positionen trugen im Oktober zu einem positiven Ergebnis bei. Auch Japan erreichte im Schlußfinish per 31.10. noch ein positives Ergebnis. Die überraschende Ankündigung der BoJ, künftig noch deutlich mehr Liquidität in die Märkte zu pumpen, puschte den japanischen Aktienmarkt am 31.10. um über vier Prozent nach oben. Dies ist in der Übersicht noch nicht enthalten.
t

t

Gesamtergebnis per Ende Oktober über sechzehn Prozent

Seit Jahresbeginn erzielte das Portfolio 3 einen Wertzuwachs von etwas mehr als sechzehn Prozent.

t

Portfolio 3 vom 1.1. bis 31.10.2014

 

Vorbereitung auf den November

Das Portfolio 3 soll „langfristig einen überdurchschnittlichen Wertzuwachs“ erzielen. Gemäß dieser Vorgabe wird per 1. November wieder eine volle Aktienquote aufgebaut. Für den November erwarte ich zwar keine geradlinige Entwicklung nach oben, per Saldo jedoch in den Aktienmärkten ein positives Monatsergebnis. Auch die Erwartung, dass die EZB zusätzliche Liquidität in die Märkte geben wird, könnte im Vorgriff auf den tatsächlichen Start des erwarteten Anleihe-Ankaufprogramms die Kauflust der Investoren fördern und damit insbesondere die europäischen Aktienkurse positiv beeinflussen.

Die Anpassungen zum 1. November sind:

  • Verkauf sämtlicher Anleihen
  • Kauf zehn Prozent ETF auf den DAX
  • Kauf fünfzehn Prozent ETF auf die fernöstlichen Märkte (= Asien)
  • Kauf zehn Prozent ETF auf die europäischen SmallCaps

Das Portfolio ist damit wieder zu hundert Prozent aktien-orientiert. (Grafik siehe Bericht für November)