Portfolio 1: Ergebnisse im Februar 2015

Geposted von Walter Feil am

Das Portfolio 1 verfolgt als wichtigstes Ziel, die Wertschwankungen gering zu halten.

Die Entscheidung der EZB, ab März Monat für Monat für 60 Milliarden Euro Anleihen zu kaufen, wird die Zinsen für Anleihen weiter nach unten und die Kurse von Aktien weiter nach oben treiben. Die mittelfristigen Chancen für Aktieninvestment sind damit gestiegen. Anleihen lohnen sich nur noch, wenn neben dem (fast nicht mehr vorhandenen) Zinsertrag noch Kurs- oder Währungsgewinne zu erwarten sind. Demensprechend habe ich die Investition in Anleihen weiter reduziert und auf solche Märkte fokussiert, die Kurs- oder Währungsgewinne erwarten lassen. Die Aktienquote liegt jetzt bei knapp über 50 Prozent und ist auf die Industrieländer fokussiert mit einem hohen Anteil „Euro-Länder“, deren Aktienbörsen durch die Geldinjektionen der EZB gut gestützt erscheinen. Die Veränderungen im Einzelnen:

  • Verkauf des ETF für europäische Pfandbriefe
  • Abbau des ETF für kurzfristige Anleihen in USD
  • Kauf eines ETF für SmallCaps in Europa
  • Kauf eines ETF für Hochzinsanleihen weltweit

Damit wurde die Anfälligkeit für Wertschwankungen für dieses Portfolio noch etwas erhöht. Nach dem guten Start im Januar mit sechs Prozent Wertzuwachs fast ohne zwischenzeitlichem Wertrückgang leiste ich mir dieses etwas erhöhte Risiko, allerdings nur mit dem Blick auf die massive Unterstützung durch die EZB.

Blau: Anleihen. Rot: Aktien

Blau: Anleihen. Rot: Aktien

Wertzuwachs im Februar zweieinhalb Prozent

Die weitere Erhöhung der Aktienquote Anfang Februar hat sich ausgezahlt. Mit Anleihen war im Februar 2014 fast kein Wertzuwachs mehr zu erzielen. Dies wird auch künftig ein Problem sein: Mit Renditen nahe bei Null Prozent entsteht kein Zinsertrag mehr. Gleichzeitig steigt von Tag zu Tag das Risiko, dass sich die Zinsentwicklung in einigen Märkten umkehrt. Steigende Zinsen führen bekanntlich zu Kursverlusten.

Die Aktienquote im Portfolio lieferten im Februar jedoch einen akzeptablen Wertzuwachs. Die Entwicklung des Weltaktienindex (siehe ockerfarbene Linie zum Vergleich) dokumentiert, dass im Februar 2015 in den Aktienmärkten kein nennenswerter Rückschlag entstand. Das Portfolio 1 fing einen Teil dieser Chancen ein.

Blaue Linie: Portfolio 1 im Februar 2014. Ocker: Weltaktienindex zum Vergleich

Blaue Linie: Portfolio 1 im Februar 2014. Ocker: Weltaktienindex zum Vergleich

Wertentwicklung seit Auflegung des Portfolios Anfang 2014

Seit Auflegung im Januar 2014 erreichte das Portfolio 1 über 23 Prozent Wertzuwachs, und dies – wie gewünscht – mit nur geringen Wertschwankungen.

Blaue Linie: Portfolio 1. Ocker: Weltaktienindex zur Orientierung und Vergleich

Blaue Linie: Portfolio 1. Ocker: Weltaktienindex zur Orientierung und Vergleich

Anpassungen zum Monatsbeginn März 2015

=> siehe nächster Bericht für den März 2015