Portfolio 1: fast drei Prozent Wertzuwachs im August – leichte Anpassung für September

Geposted von Walter Feil am

Das Portfolio 1 verfolgt als wichtigstes Ziel, die Wertschwankungen gering zu halten.

2,7 Prozent Wertzuwachs im August

Der Monat August führte zu einem außergewöhnlichen und vermutlich nicht so schnell wiederholbaren Ergebnis mit dem Portfolio für „geringe Schwankungen“. Fast drei Prozent Wertzuwachs in einem einzigen Monat mit kaum wahrnehmbaren Wertschwankungen resultierten aus einem fast wie an der Schnur gezogenen Wertzuwachs der Anleihe-Positionen und einem deutlichen Zuwachs im S&P 500, unterstützt durch eine Aufwertung des USD gegen den Euro. War das mehr eine gute Vorhersicht oder mehr Glück? Ich würde nicht alleine auf die zielsichere Vorhersicht bauen. Das Ergebnis nehmen wir aber gerne mit.

txt

Blaue Linie: Portfolio für LVL70. Ockerfarben: ETF auf den MSCI Welt zum Vergleich.

 Neun Prozent Wertzuwachs von Januar bis August

Die fast drei Prozent Wertzuwachs im August katapultierten diese Musterallokation auf über neun Prozent Wertzuwachs „Year-to-Date“. Das ist außergewöhnlich und war von mir nicht erwartet worden. Die kontinuierliche Reduzierung der Zinssätze für langfristige Anleihen hat diesen Wertzuwachs deutlich unterstützt. Aber Vorsicht: der Wind wird alsbald aus der Gegenrichtung wehen. Die Zeit der kontinuierlichen Zins-Senkungen ist zu Ende. Wohin soll der Zins bei einem Stand von einem Prozent für deutsche Staatsanleihen noch sinken? Künftig müssen die Erträge für diese Allokation in anderen Märkten gesucht werden. Dies wird nicht so einfach sein, wenn man die Schwankungsbreite des Portfolios gering halten will.

LVL70-I-Wertzuwachs ytd per 2014-08-31

Zwei Anpassungen der Allokation zum 1. September

Die globalen High-Yield Bonds bieten nach den guten Kursgewinnen aufgrund des mittlerweile auch für dieses Bond-Segment sehr tief gesunkenen Zinsniveaus nicht mehr so viel Chancen. Gleichzeitig erscheint mir das Risiko höher, dass Investoren ihre Positionen in Sorge vor einer Zinserhöhung der Fed abbauen könnten. Die ETF-Position wird deswegen halbiert.

Die Staatsanleihen in den Schwellenländern in lokaler Währung werden mit einer ersten Position aufgebaut. Sie lassen gut Zinserträge, weiterhin sinkende Zinsen (und damit Kursgewinne) und vielleicht sogar noch etwas Währungsgewinne erwarten.

Allokation nach Anpassung per 1. September

Die Allokation wird weiterhin mit einem klaren Schwerpunkt auf „Anleihen mit Investmentgrade“ im Euroland geführt. Anleihen in globalen Märkten (in USD) mit Investmentgrade und Unternehmensanleihen in USD ergänzten das Anlageportfolio. Aktien waren im S&P 500 USA mit etwa einem Viertel der Gesamtallokation vertreten.

LVL70-Allokation für I per 2014-09-01