Hinweis per 01.06.2014:

Strategiedepot 3 wurde durch 3ik-Strategiefonds III plus FactSheet ersetzt

Die Zusammensetzung der drei Anlagestrategien werden auf dieser Seite bis zum 01.05.2014 als Dokumentation des Strategiedepots 3 veröffentlicht. Ab 01.06.2014 sind umfassende FactSheets verfügbar, die jeweils tagesaktuell über die Zusammensetzung des Portfolios und die Wertentwicklung des 3ik-Strategiefonds III, der die Empfehlungen gemäß Strategiedepot 3 umsetzt, Auskunft geben. die Berichterstattung über die Entwicklung des Strategiedepots 3 endet deswegen per Mai 2014.

Börsentäglich aktualisierte Informationen zu diesem Fonds:Factsheet zum 3ik-Strategiefonds III
Tiefe Informationen zum dreigeteilten Investmentkonzept und die drei 3ik-Strategiefonds:Weitere Informationen zum 3ik            

Strategiedepot 3: Hoher Wertzuwachs

Das Strategiedepot 3 ist das aggressivste Musterdepot in der Gruppe der drei Strategiedepots. Das wichtigste Anlageziel ist ein langfristig überdurchschnittlicher Wertzuwachs. Hierfür wird das Risiko von kurzfristigen Schwankungen bewusst in Kauf genommen. Was zählt, ist nicht eine möglichst gleichmäßige Entwicklung, sondern ein hoher Wertzuwachs über einen Zeitraum von zehn und mehr Jahren. Dieses Musterdepot eignet sich deswegen nicht als Ideenbringer für ein Depot mit kurzer Restanlagedauer.

Absolute-Return-Ansatz innerhalb einer längeren Anlageperiode

Auch dieses Strategiedepot wird gemäß dem Absolute-Return-Ansatz geführt. Die Auswahl der Positionen erfolgt mit dem Ziel, über eine mehrjährige Anlageperiode stets ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Positionen bleiben solange im Bestand, wie mittel- und langfristig ein überdurchschnittlicher Wertzuwachs erwartet wird. Kurzfristige Schwankungen werden nur im Rahmen des definierten Risikobudgets in Kauf genommen. Für alle Positionen sind StopLoss-Marken definiert, um bei jeder einzelnen Position ein Abrutschen des Kurses unter die tolerierte Schwankungsbreite zu vermeiden.

Das Strategiedepot kann auch hohe Liquidität oder Anleihepositionen halten und darüber hinaus auch Short-Positionen zur Absicherung eingehen. Damit stehen neben dem Verkauf einer Position auch andere Möglichkeiten zur Verfügung, Verluste zu begrenzen.

Risikobudget 15 %

Das Risikobudget für das Strategiedepot 3 liegt bei 15 %. Dies bedeutet, dass der Wertrückgang nach einem Höchststand maximal 15 % betragen soll.

Restanlagedauer zehn Jahre

Für das Strategiedepot 3 wird unterstellt, dass die geplante Restanlagedauer mindestens zehn Jahre beträgt. Wenn höhere Entnahmen geplant sind, sollten rechtzeitig Umschichtungen in Strategiedepots mit einem geringeren Risikobudget (zum Beispiel in Strategiedepot 2 oder 1) erfolgen.

Strategiedepot 3 im Jahr 2013

Das Musterdepot zur Illustration einer auf hohen Wertzuwachs ausgerichteten Anlagestrategie erzielte im Jahr 2013 einen Wertzuwachs von 19,40 %. Damit hat es den Wertzuwachs des Weltaktienindex, der 18 % Wertzuwachs erreichte, übertroffen. Der AllCap-Weltindex, der im Gegensatz zum Weltindex auch die Emerging Markets in angemessener Weise berücksichtigt, erreichte 2013 einen Wertzuwachs von 15 %.

Ausschlaggebend für das positive Ergebnis 2013 war die Fokussierung der Allokation auf die Industrieländer, die im zurückliegenden Jahr besser performten als die Schwellenländer. Restpositionen in asiatischen Ländern wurden unter Beachtung von sehr engen StopLoss-Marken rasch herausgenommen, als sich abzeichnete, dass keine kurzfristige Trendumkehr zu erwarten war.

Überdurchschnittlicher Wertzuwachs wurde erreicht –
Risikobudget in allen Marktphasen eingehalten

 

In zehn der zwölf Monate des Jahres 2013 erzielte das Strategiedepot ein positives Ergebnis. Sechs Monate schlossen mit einem Wertzuwachs von über drei Prozent. Der Juni schloss mit minus vier und der August mit etwas minus zwei Prozent. Das Risikobudget von 15 % wurde in keiner Marktphase ausgeschöpft. Der größte Rückgang nach einem vorausgegangenen Höchststand wurde bei minus acht Prozent begrenzt.
Hinweis:
Das Musterdepot für die Anlagestrategie 3 wurde am 27.11.2012 aufgesetzt. Seit diesem Tag werden alle Allokationen tagesaktuell mit Wirkung für die Zukunft gebucht. Bei jeder Transaktion wurden pauschale Kosten von 50 Euro berücksichtigt. – Zum Vergleich: im kostenfreien Online-Depot der Augsburger Aktienbank sind die Transaktionskosten für den Kauf und Verkauf von Fonds auf 19,50 Euro begrenzt.
Das Strategiedepot überstand den Markteinbruch im Mai-Juni 2013 sehr gut. Der Wertzuwachs für das Gesamtjahr lag bei 19,4 Prozent.

Das Strategiedepot überstand den Markteinbruch im Mai-Juni 2013 sehr gut. Der Wertzuwachs für das Gesamtjahr lag bei 19,4 Prozent.

Positiver Trend der Weltkonjunktur
lässt auch für 2014 ein gutes Ergebnis erwarten

Die Konjunktur in den meisten Wirtschaftsregionen läuft Anfang 2014 positiv. Die USA sind zu einem stabilen Wachstum zurückgekehrt. Europa hat sich aus der Rezession herausgearbeitet. Japan hat ein gigantisches Programm zur Belebung der Konjunktur in Gang gesetzt. Nur die Schwellenländer wachsen derzeit unter Trend. Mit einer Konzentration auf die Industrieländer sollte auch für 2014 ein gutes Ergebnis für das Strategiedepot 3 erreicht werden können.

Die Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 3 ab Januar 2014

Überdurchschnittlichen Wertzuwachs finden wir per Anfang 2014 vor allem in den Industrieländern. Einige Nischen in den Schwellenländern und in den Grenzmärkten lassen ebenfalls überdurchschnittliche Kurszuwächse erwarten, dies jedoch verbunden mit hohen Wertschwankungen. Investitionen in diesen Nischen sollten deswegen nur verhalten und mit strenger StopLoss-Disziplin erfolgen.

Das Musterdepot mit dem Allokationsvorschlag für die Strategie 3 - hoher Wertzuwachs - per 1.1.2014

Das Musterdepot mit dem Allokationsvorschlag für die Strategie 3 – hoher Wertzuwachs – per 1.1.2014

 

  • 12 % sind in den Regionen Asien und Pazifik (ohne Japan) investiert. Schwerpunkt bildet ein China-Fonds mit interner Absicherungs-Systematik, ergänzt durch kleinere Positionen im Gesundheitswesen, im Konsum und in der Solarindustrie.
  • 12 % sind in Japan investiert, mit Schwerpunkt auf einen ETF, der den Index abbildet und dessen Entwicklung gegen Währungsverluste absichert. Kleinere Positionen investieren in die kleineren und mittleren Unternehmen, die bei einem Aufschwung erfahrungsgemäß am schnellsten wachsen. Hier könnten sich mit Bekanntgabe der Jahresergebnisse 2013 deutliche Kurssteigerungen ergeben.
  • 9 % sind in den Grenzmärkten investiert. Darunter verstehen wir Länder, die sich wirtschaftlich noch in einer Entwicklungsphase vor den Schwellenländern befinden. Dazu zählen zahlreiche Länder in Afrika, im mittleren Osten, in Osteuropa und auch kleinere Länder in Asien. In diesen Märkten ergeben sich in Aufschwungphasen meistens weit überdurchschnittliche Kurszuwächse, dies allerdings mit sehr hoher Schwankungsbreite. Auch hier ist es deswegen zwingend erforderlich, StopLoss-Marken zu definieren, diese laufend nachzuziehen und bei einem Rückgang auch diszipliniert einzuhalten.
  • 25 % sind in Europa investiert. Dies könnte 2014 die Region mit dem besten Verhältnis von Kurssteigerung zu Risiko werden. Aus dem Liquiditätstopf (siehe unten) sind weitere 7 % zur Aufstockung der Europa-Positionen vorgesehen, sobald sich per Januar 2014 eine Richtung erahnen lässt.
  • Nordamerika ist per 1.1.2014 nicht investiert. Die Positionen wurden am letzten Börsentag 2013 nach einem schnellen Anstieg glattgestellt, um die bis dorthin entstandenen Gewinne zu sichern. Grundsätzlich ist ein Budget von 10 bis 20 % für Positionen in den USA vorgesehen.
  • 10 %  sind in speziellen Branchen investiert, die überdurchschnittliches Wachstum erwarten lassen. Dazu zählen das Gesundheitswesen mit einem Schwerpunkt Biotechnologie und der Konsum mit einem Schwerpunkt Luxusgüter.
  • 32 % sind per 1.1.2014 in Liquidität geparkt, nachdem zum Jahresschluss 2013 nach einem rasanten Schlußspurt der Börsen einige Gewinne gesichert wurden. Aus dieser Liquidität werden bei nächst passenden Gelegenheiten die Positionen in den USA, in Europa und in Japan über minutenschnell handelbare ETFs aufgestockt. – Alternativ steht dieses Budget auch zur Verfügung, die zum längeren Verbleib im Strategiedepot vorgesehen Fonds durch den Kauf von Short-ETFs abzusichern. Damit lässt sich – auch minutenschnell abgewickelt – eine erwartete (vorübergehende) negative Entwicklung der vorhandenen Positionen neutralisieren.

Sie können sich durch diesen Allokationsvorschlag gerne inspirieren lasse, Ihr eigenes „Strategiedepot für einen langfristig überdurchschnittlichen Wertzuwachs“ zusammenzustellen. Alternativ nutzen Sie den am Markt verfügbaren 3ik-Strategiefonds III, dessen Zusammensetzung weitgehend der hier vorgestellten Allokation entspricht.

Strategiedepot 3 per 1. Februar 2014

Der Januar startete mit einem starken Wertzuwachs. Ab Monatsmitte wurden die Börsen unruhig. Das Weltbarometer (Weltaktienindex) schloss den Monat mit einem Minus von etwa 1,5 %. Das Strategiedepot 3 erreicht in dieser Zeit einen kleinen Wertzuwachs von einem Viertel Prozent.

Die wesentlichsten Veränderungen im Januar waren:

  • Kauf von ETFs für die Aktienmärkte von Japan, die USA und Deutschland am 8.1.
  • Kauf und wieder Verkauf eines ETF für Aktien in Indonesien
  • Aufbau einer ersten Position für Rohstoff-Aktien am 21.01.
  • Herausnahme fast aller Positionen für Aktien in China am 23.01., nachdem sich immer mehr abzeichnete, dass in China eine deutliche Abkühlungsphase bevorsteht
  • Abbau aller ETF-Positionen am 23.01. unter Realisierung von Wertzuwachs seit dem 8.1.
  • Erneuter Aufbau von ETF-Positionen am 24.01, sodann nochmals Abbau der Positionen am 28.01.

Der Februar beginnt wie der Januar mit fast einem Drittel Liquidität, die erneut über ETFs investiert werden kann, sobald sich wieder klare Trends abzeichnen.

Zusammensetzung Strategiedepot 3 per 01-02-2014

Zusammensetzung Strategiedepot 3 per 01-02-2014

 

Strategiedepot 3 per 1. März 2014

Der Februar bescherte dem Strategiedepot 3 einen Wertzuwachs von 4 %. Dies wurde vor allem durch eine entschlossene Nutzung der Chancen im Aktienmarkt in der ersten Monatshälfte durch den Kauf von ETFs erreicht. Die ETF-Positionen wurden in der zweiten Monatshälfte wieder abgebaut, nachdem sich abzeichnete, dass die politische Entwicklung in der Ukraine zu einer Verunsicherung in den Aktienmärkten führen würde. Das Musterdepot 3 beendet den Februar mit einer Liquiditätsquote von 42 %. Dies ist unüblich hoch, entspricht jedoch der Erwartung, dass in den kommenden Tagen die Aktienbewertungen eher fallen könnten. Meinen kurzen Urlaub in den Bergen, von wo aus kein zuverlässige Onlineverbindung für schnelle Absicherungen zu erwarten war, wollte ich eher mit nur geringem Investitionsstand beginnen.

Hier die Zusammensetzung des Musterdepots 3 per 1. März:

Zusammensetzung Musterdepot 3 per 01-03-2014

Zusammensetzung Musterdepot 3 per 01-03-2014

 

Abbildung des Musterdepots in 3ik-Strategiefonds III

Alle Anlageentscheidungen für dieses Musterdepot fließen seit Juli 2013 als Empfehlung in das Management des von jedermann investierbaren 3ik-Strategiefonds III ein. Damit kann dieses Musterdepot über einen einzigen Fonds in das eigene Depot hereingenommen werden. Die nachfolgende Grafik stellt die Wertentwicklung des 3ik-Strategiefonds III in Zusammenhang mit den beiden ergänzenden Fonds (3ik-Strategiefonds I – geringe Schwankungen und 3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen) für die Zeit vom 1.7.2013 bis 28.02.2014 dar. Als Orientierungshilfe ist ein ETF auf den MSCI Welt in die Grafik aufgenommen.

  • Blaue Linie: 3ik-Strategiefonds I (Ziel: geringe Schwankungen)
  • Grüne Linie: 3ik-Strategiefonds II (Ziel: geringe Schwankungen)
  • Rote Linie: 3ik-Strategiefonds III (Ziel: langfristig hoher Wertzuwachs)
  • Braune Linie: Wertentwicklung eines ETF auf den MSCI Welt
Die drei Musterdepots für die Anlagestrategien 1, 2 und 3 fließen auch als Entscheidungsgrundlage in die drei 3ik-Strategiefonds I, II und III ein

Die drei Musterdepots für die Anlagestrategien 1, 2 und 3 fließen auch als Entscheidungsgrundlage in die drei 3ik-Strategiefonds I, II und III ein

Strategiedepot 3 per 1. April 2014

Das Strategiedepot 3 startet mit einer wieder deutlich erhöhten Investitionsquote in den April. Die 42,12 % Kassen-Haltung per Anfang März haben dazu beigetragen, die Turbulenzen der Aktienmärkte in der ersten Monatshälfte gut zu überstehen. Nachdem die einzelnen Teil-Aktienmärkte wieder etwas besser zu prognostizieren sind, habe ich in den letzten Märztagen die Investitionsquote wieder hochgefahren

  • Knapp 40 % sind in Aktien Europa investiert. Schwerpunkt bilden hier Fonds, die sich auf kleinere und mittlere Unternehmensgrößen fokussieren.
  • Nordamerika ist mit knapp 5 % vertreten. Der US-Aktienmarkt ist ziemlich stabil, bietet jedoch im Verhältnis zu anderen Märkten keine so überzeugend überdurchschnittlichen Wertzuwachs-Chancen für die nächsten Wochen. Von anderen Regionen erwarte ich etwas bessere Wertentwicklung.
  • Weltweite Stockpicker sind mit 7,5 % vertreten
  • Mit 2,5 % ist eine vorsichtige Position in Rohstoff-Aktien investiert.
  • Fonds, deren Management selbst aktiv absichert und damit Schwankungen abfedert, sind mit 12 % vertreten.
  • Hochzinsanleihen international liegen bei 6,5 %
  • Aktien in Asien (Indien und China Healthcare) sind mit 10 % vertreten
  • Japan wurde abgebaut auf 2,5 %
  • Die Regionen Mittlerer Osten und Nordafrika, die als „Grenzmärkte“ als die nächsten „Emerging Markets“ erwartet werden, sind mit 7,5 % investiert. Die MENA-Region hat bereits die vorausgegangenen Wochen einen weit überdurchschnittlichen Beitrag zur positiven Wertentwicklung geleistet.
  • Als Reserve sind noch etwas über 8 % Kassenhaltung verfügbar.

Hier die genaue Zusammensetzung des Musterdepots 3 per 1. April:

Zusammensetzung Strategiedepot 3 per 01-04-2014

Zusammensetzung Strategiedepot 3 per 01-04-2014

 

Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 3 per 1. Mai 2014

Die wichtigsten Anpassungen des Musterdepots 3 im April 2014 waren:

  • Ausbau der Aktienpositionen in Deutschland über einen Aktienfonds mit Absolute-Return-Verwaltungsansatz
  • Ausbau der Aktienpositionen in Europa über einen Value-Fonds
  • Gegen Endes des Monats Abbau der Aktienpositionen in Europa im Bereich Small- und Midcaps
  • Aufbau von Positionen in US-Tech-Werten nach einem heftigen Rückgang in diesem Bereich
  • Erste Position in Asien im Bereich der SmallCaps, weit gestreut

Das wichtigste Ziel des Musterdepots 3 bleibt weiterhin, langfristig einen überdurchschnittlichen Wertzuwachs zu erreichen. Im April gingen die Aktienmärkte jedoch allgemein zurück. In diesem Umfeld erzielte auch das Musterdepot 3 keinen Wertzuwachs, sondern einen Rückgang von ca. einem Prozent.

Im Portfolio überwiegen Aktien-Positionen mit einem Schwerpunkt in Europa.

Strategiedepot 3 - hoher Wertzuwachs

Zusammensetzung Strategiedepot 3 per 01-05-2014

 

Weitere Informationen über die Factsheets zum 3ik-Strategiefonds III

Das Strategiedepot III diente vor allem als Dokumentation meiner konkreten Investitions-Empfehlungen, die ich als Leiter des Investment-Research der Gies & Heimburger GmbH laufend an meinen Kollegen Hans Heimburger übermittle. Hans Heimburger ist als CIO (Chief-Investment-Officer) für das Management des 3ik-Strategiefonds III zuständig. Er prüft meine Empfehlungen und gleicht diese mit seinen eigenen Informationen und Einschätzungen ab. Wir tauschen uns täglich über die Markteinschätzungen aus. Hans Heimburger setzt die als vorteilhaft empfundenen Empfehlungen  in dem von ihm verwalteten und öffentlich verfügbaren 3ik-Strategiefonds III um. Die Zusammensetzung des 3ik-Strategiefonds III entspricht bis auf geringfügige Abweichungen der Zusammensetzung des hier beschriebenen Strategiedepots.

Seit Ende Mai ist für den Strategiefonds III ein Factsheet gemäß dem täglich aktuellen Stand des Fonds verfügbar. Dieses Factsheet liefert Ihnen unter anderem die börsentäglich aktuelle Information über die Wertentwicklung und die Portfolio-Struktur. Die Informationsdichte und – Aktualität des Factsheets ist deutlich höher als die bisherige Berichterstattung über die Entwicklung des Strategiedepots, das hauptsächlich als Grundlage für weiterführende Diskussionen für die Entscheidungen im Fondsmanagement gedacht ist.

Börsentäglich aktualisierte Informationen zu diesem Fonds:Factsheet zum 3ik-Strategiefonds III

 

Fondskauf ohne Ausgabeaufschlag

Den 3ik-Strategiefonds III können Sie über jedes beliebige Depot kaufen. Wenn Ihnen Ihre Hausbank einen Ausgabeaufschlag berechnen will, empfehle ich die Eröffnung eines Depots, über das Sie die drei 3ik-Strategiefonds (und darüber hinaus auch alle weiteren Investmentfonds) dauerhaft ohne Ausgabeaufschlag erwerben können. Bitte senden Sie bezüglich der notwendigen Unterlagen hierzu  ein kurzes Mail an wf@walterfeil.de.