Hinweis per 01.06.2014:

Strategiedepot 1 wurde durch 3ik-Strategiefonds I plus FactSheet ersetzt

Die Zusammensetzung der drei Anlagestrategien werden auf dieser Seite bis zum 01.05.2014 als Dokumentation des Strategiedepots 1 veröffentlicht. Ab 01.06.2014 sind umfassende FactSheets verfügbar, die jeweils tagesaktuell über die Zusammensetzung des Portfolios und die Wertentwicklung des 3ik-Strategiefonds I, der die Empfehlungen gemäß Strategiedepot 1 umsetzt, Auskunft geben. die Berichterstattung über die Entwicklung des Strategiedepots 1 endet deswegen per Mai 2014.

Börsentäglich aktualisierte Informationen zu diesem Fonds: FactSheet zum 3ik-Strategiefonds I
Tiefe Informationen zum dreigeteilten Investmentkonzept und die drei 3ik-Strategiefonds: Weitere Informationen zum 3ik         

Strategiedepot 1: geringe Schwankungen

Das Strategiedepot 1 ist das konservativste Musterdepot in der Gruppe der drei Strategiedepots. Die Begrenzung eines Wertrückgangs ist in diesem Strategiedepot wichtiger als eine überdurchschnittliche Rendite. Die Auswahl der Positionen erfolgt nach einem strengen Absolute-Return-Ansatz. Dieses Musterdepot eignet sich deswegen nicht als Ideenbringer für ein Depot mit langfristig hohem Wertzuwachs. Die Positionen in diesem Strategiedepot werden stets mit dem Ziel zusammengestellt, das eng definierte Risikobudget auch in turbulenten Marktphasen einzuhalten.

Der Preis für den Fokus auf „geringe Schwankungen“ im Strategiedepot 1 ist der bewusste Verzicht auf die Chance auf überdurchschnittlichen Wertzuwachs.

Risikobudget 5 %

Das Risikobudget für dieses Musterdepot liegt bei 5 %. Dies bedeutet, dass der Wertrückgang nach einem Höchststand maximal 5 % betragen soll.

Restanlagedauer drei Jahre

Für das Strategiedepot 1 wird unterstellt, dass die geplante Restanlagedauer mindestens drei Jahre beträgt. Wenn höhere Entnahmen geplant sind, sollten diese zu einem günstigen Zeitpunkt (zum Beispiel anlässlich einer leichten Wertschwankung nach oben) durchgeführt und der Betrag sodann bis zum Bedarfszeitpunkt auf einem Festgeld- oder Tagesgeldkonto geparkt werden.

Strategiedepot 1 im Jahr 2013

Das Musterdepot zur Illustration einer konservativen Anlagestrategie erzielte im Jahr 2013 einen Wertzuwachs von 2,86 %. Wesentliche Bremse für die Performance war der Wertrückgang von Mitte Mai bis Ende Juni 2013, der den gesamten Wertzuwachs von Januar bis Mitte Mai kostete. Auslöser für diesen Rückgang war eine Rede von Ben Bernanke, dem Chef der amerikanischen Notenbank, in dem er über das allseits erwartete „tapering“ (Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe der Fed) sprach. Die Marktteilnehmer interpretierten Bernanke’s Äußerungen als Hinweis, dass die Zeit der niedrigen Zinsen alsbald enden könnte und begannen, ihre (häufig über Kredit finanzierten) Investitionen abzubauen. Von dieser Verkaufswelle waren sowohl Aktien als auch Anleihen betroffen. Damit erwies sich die in vielen Jahren gewachsene Erfahrung, dass in einem Portfolio mit einem hohen Anteil Anleihen und einer geringen Beimischung Aktien die Entwicklungen der beiden Assetklassen einen internen Ausgleich ergeben würden, als nicht mehr zutreffend. In Börsenphasen, deren Entwicklung fast ausschließlich von der verfügbaren Liquidität beeinflusst wird, führen traditionelle Denkweisen nicht mehr zum gewohnten Ergebnis.

Geringe Schwankungen wurden eingehalten –
Wertzuwachs 2013 jedoch unter Plan

 

Nach der Bernanke-Rede im Mai, die zunächst als Ankündigung einer strafferen Liquiditätspolitik interpretiert wurde, erfolgte bei Renten und Aktien gleichzeitig eine Verkaufswelle. Der Rückgang wirkt in dieser Grafik aufgrund der engen Skalierung bedrohlich. Tatsächlich lag der Rückgang vom vorausgegangenen Höchststand bei nur 3,25 % und damit deutlich innerhalb des definierten Risikobudgets von 5 %. Ich bin jedoch der Auffassung, dass ein Rückgang stets in einem vernünftigen Verhältnis zur gesamten Wertentwicklung stehen muss. Aus meiner Sicht ist die Volatilität ok, die Gesamtperformance jedoch nicht. Anders ausgedrückt: für einen Jahres-Wertzuwachs von 2,86 % muss ich nicht das Risiko eines Rückgangs von kalkuliert bis zu 5 % eingehen.
Das Strategiedepot 1 erlitt im Mai-Juni einen Rückgang, nachdem der Chef der amerikanischen Notenbank Befürchtungen geweckt hatte, dass die Phase des billigen Geldes demnächst zu Ende sein könnte.

Hinweis:
Das Musterdepot für die Anlagestrategie 1 wurde am 23.2.2013 aufgesetzt. Die Entwicklung vom 1.1. bis 23.2. 2013 stellt damit keine „vorausschauende Allokation“ dar. Ab 23.2. wurde jede Veränderung dieses Musterdepots tagesaktuell mit Wirkung für die Zukunft gebucht. Bei jeder Transaktion wurden pauschale Kosten von 50 Euro berücksichtigt. – Zum Vergleich: Im kostenfreien Online-Depot der Augsburger Aktienbank sind die Transaktionskosten für den Kauf und Verkauf von Fonds auf 19,50 Euro begrenzt.

Veränderte Marktbedingungen erfordern eine Anpassung des Portfolios

Die Rahmenbedingungen zur Zusammenstellung eines konservativen Portfolios haben sich in den letzten Quartalen verändert.

  • Zinserträge auf Anleihen mit Investmentgrade-Rating lagen vor zehn Jahren noch um die fünf Prozent, heute jedoch unter zwei Prozent. Anleihen mit kurzen Laufzeiten bieten weniger als ein Prozent Zinsertrag. Diese geringen Erträge reichen nicht mehr aus, um nach Abzug der Kosten ein Ergebnis oberhalb der Inflationsrate zu erreichen. Viel bedeutsamer ist jedoch die Gefahr, dass in den kommenden Monaten eine Anhebung des derzeit extrem niedrigen Zinsniveaus erfolgt. Dies führt bei Anleihen mit langen Restlaufzeiten stets zu Kursverlusten. Solche Anleihen sind damit per Anfang 2014 für das Strategiedepot 1 nicht mehr sinnvoll.
  • Spezialisten, die auf Basis von Anleihen mit kunstvollen Strategien absolute Erträge erzielen wollen, leiden unter dem gleichen Problem: Die Grundverzinsung der verfügbaren Anleihen ist so niedrig, dass die Erträge das grundsätzliche Risiko solcher Strategien nicht mehr rechtfertigen.
  • Mischfonds mit einem hohen Anteil Anleihen und einer Beimischung von Aktien erreichen die von früher gewohnte Glättung der Wertentwicklung nicht mehr, da der Gleichlauf der Wertentwicklung von Anleihen und Aktien heute deutlich höher liegt als früher.

Wir müssen somit eine andere Portfolio-Komposition erstellen.

Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 1 ab Januar 2014

Ich habe das Portfolio für das Musterdepot 1 per Januar 2014 an die jetzigen Bedingungen der Märkte angepasst.

Fonds und ETFs für Anleihen bester Bonität wurden entfernt, da die geringen Erträge mit diesen Positionen das Investment nicht mehr rechtfertigen, aber trotzdem das Risiko von Kursverlusten in sich bergen. Die Alternative ist Tages- und Festgeld außerhalb des Depots. Diese Konten bieten fast genauso viel (eher: genauso wenig …) Zinsertrag, verursachen aber keine Kosten und vermeiden das Risiko von Kursverlusten.

Das Strategiedepot 1 strebt vor allen Dingen an, die Wertschwankungen gering zu halten.

Das Strategiedepot 1 strebt vor allen Dingen an, die Wertschwankungen gering zu halten.

Die Grafik zeigt das Musterdepot als Allokationsvorschlag für ein Strategiedepot, mit dem im Jahr 2014 mehr als 4 % Wertzuwachs erreicht werden soll, und dies mit nur geringen Schwankungen. Die Zusammensetzung wird wöchentlich überprüft und bei Bedarf angepasst.

  • Absolute-Return-Strategien auf Basis von Anleihen wurden deutlich reduziert. Sie sind jetzt noch mit 5 % enthalten.
  • Anleihen in speziellen Märkten wurden auf 30 % aufgebaut. Dazu zählen Hybrid-Anleihen, Anleihen in chinesischer Währung mit der zusätzlichen Chance auf eine langfristige Aufwertung des Renminbi gegen den Euro, Katastrophen-Bonds. Das sind Anleihen, mit denen das Risiko von versicherbaren Naturkatastrophen gegen vernünftige Erträge eingekauft wird.
  • Hochzinsanleihen sind mit 10 % allokiert. Sie lassen Erträge von vier bis sechs Prozent erwarten und rentieren damit über der Inflationsrate.
  • Mischfonds wurden auf 20 % reduziert. Dazu zählen nur noch Fonds, die in den zurückliegenden Börsenphasen bewiesen haben, dass sie bei drohenden Kursrückgängen selbst Absicherungen und / oder Umschichtungen vornehmen. Dies erfolgt bei den mittlerweile milliardenschweren Publikumslieblingen, die in allen Medien als die „Fonds des Monats“ etc. vorgestellt werden, nur noch in geringem Umfang oder gar nicht mehr. Einige kleine Fonds mit Volumen von 20 bis 100 Millionen Euro, die von engagierten Fondsboutiquen verwaltet werden, leisten diese Anpassung jedoch immer noch und teilweise sehr erfolgreich.
  • Wandelanleihen mit einem Anteil von 10 % nehmen die positive Wertentwicklung der Aktienmärkte mit einem Anteil von 50 bis 70 % mit, sind bei einem Rückgang jedoch nur mit einem Anteil von 30 – 50 % dabei.
  • Aktienfonds mit Absolute-Return-Ansatz erhielten einen Anteil von 25 %, aufgeteilt auf 5 Fonds mit je 5 %. Diese Fonds streben, jeder für sich mit einer individuellen Methodik, den Ausgleich der Marktschwankungen in den jeweils investierten Aktienmärkten an. Die Grafik zeigt, wie gut dies im zurückliegenden Jahr 2013 im Vergleich zum Weltaktienindex gelungen ist:
Fünf Aktienfonds mit Absolut-Return-Ansatz im im Jahr 2013 Vergleich mit dem Weltaktienindex

Fünf Aktienfonds mit Absolut-Return-Ansatz im im Jahr 2013 Vergleich mit dem Weltaktienindex

Sie können sich mit diesem Allokationsvorschlag gerne inspirieren lassen, Ihr eigenes „Strategiedepot für schwankungsarme Wertentwicklung“ zusammenzustellen. Alternativ nutzen Sie das Full-Service-Angebot und prüfen am Markt verfügbaren 3ik-Strategiefonds I, dessen Zusammensetzung weitgehend der hier vorgestellten Allokation entspricht.

 

Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 1 per 1. Februar 2014

Bis zum 1.2.2014 wurden einige Anpassungen im Musterdepot 1 vorgenommen. Die wichtigsten hiervon sind:

  • Abbau der Liquidität und damit Erreichen der Voll-Investition
  • Herausnahme eines Fonds für Katastrophen-Anleihen, da dieser Fonds derzeit ein „Hard-Closing“ aufweist und damit für neue Anlagen nicht mehr zur Verfügung steht. Es ergibt keinen Vorteil, wenn in einem Musterdepot Positionen geführt werden, die für neue Leser nicht investiert werden können.
  • Hereinnahme eines weiteren Mischfonds, der in Anleihen und Aktien investiert und die Quote aktiv verändert
  • Aufstockung eines Anleihenfonds für spezielle Anleihen im Bankenbereich

Mit der Allokation wie in der Grafik dargestellt erscheint das Strategiedepot gut gerüstet, auch heftigere Turbulenzen im Aktienmarkt ohne wesentlichen Wertrückgang zu überstehen. Der Monat Januar 2014 schloss dann auch mit einem Wertzuwachs von ca. 0,50 % und kaum wahrnehmbaren Wertschwankungen.

Strategiedepot 1 - geringe Schwankungen - Zusammensetzung per 01-02-2014

Strategiedepot 1 – geringe Schwankungen – Zusammensetzung per 01-02-2014

 

Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 1 per 1. März 2014

Im Februar 2014 wurden wiederum einige Anpassungen im Musterdepot 1 vorgenommen. Die wichtigsten hiervon sind:

  • Herausnahme eines Mischfonds, der die Chancen des Marktes nicht angemessen nutzte
  • Kauf eines Fonds für Anleihen mit Absolute-Return-Ansatz in zwei Stufen. Der Fonds wurde erst Ende Januar für Investitionen geöffnet. Die Manager haben ihr Können bereits seit drei Jahren mit einem gleichartigen Investment, das sie drei Jahre lang im Rechtsrahmen einer internen Anlegergemeinschaft dokumentierten, unter Beweis gestellt.
  • Herausnahme eines ETF für Anleihen, um das Risiko von Kursverlusten bei steigenden Zinsen zu eliminieren. Der ETF unterliegt keinem aktiven Management und würde damit eine negative Kursentwicklung im Anleihemarkt ungebremst in das Musterdepot einschleppen.
  • Ausbau der Investments für Europäische Aktien über einen Fonds mit Absolute-Return-Ansatz
  • Ausbau der Investments für Europäische Hochzinsanleihen
  • Halbierung der Position für Anleihen aus China, nachdem die PBC die zugelassene Bandbreite der Währungs-Schwankung „RMB-USD“ und damit indirekt auch die Schwankung „RMB-Euro“ verdoppelt hat.

Das wichtigste Ziel des Musterdepots 1 ist weiterhin, die Wertschwankungen in einer sehr geringen Bandbreite („… geringe Schwankungen“) zu halten. Dies ist auch im Februar gelungen. Der Wertzuwachs seit Jahresbeginn beträgt 1,81 % und liegt damit über Plan.

Zusammensetzung Strategiedepot 1 per 01-03-2014

Zusammensetzung Strategiedepot 1 per 01-03-2014

 

Abbildung des Musterdepots in 3ik-Strategiefonds I

Alle Anlageentscheidungen für dieses Musterdepot fließen seit Juli 2013 als Empfehlung in das Management des von jedermann investierbaren 3ik-Strategiefonds I ein. Damit kann dieses Musterdepot über einen einzigen Fonds in das eigene Depot hereingenommen werden. Die nachfolgende Grafik stellt die Wertentwicklung des 3ik-Strategiefonds I in Zusammenhang mit den beiden ergänzenden Fonds (3ik-Strategiefonds II – mäßige Schwankungen und 3ik-Strategiefonds III – langfristig hoher Wertzuwachs) für die Zeit vom 1.7.2013 bis 28.02.2014 dar. Als Orientierungshilfe ist ein ETF auf den MSCI Welt in die Grafik aufgenommen.

  • Blaue Linie: 3ik-Strategiefonds I (Ziel: geringe Schwankungen)
  • Grüne Linie: 3ik-Strategiefonds II (Ziel: geringe Schwankungen)
  • Rote Linie: 3ik-Strategiefonds III (Ziel: langfristig hoher Wertzuwachs)
  • Braune Linie: Wertentwicklung eines ETF auf den MSCI Welt
Die drei Musterdepots für die Anlagestrategien 1, 2 und 3 fließen auch als Entscheidungsgrundlage in die drei 3ik-Strategiefonds I, II und III ein

Die drei Musterdepots für die Anlagestrategien 1, 2 und 3 fließen auch als Entscheidungsgrundlage in die drei 3ik-Strategiefonds I, II und III ein

Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 1 per 1. April 2014

Die wichtigsten Anpassungen des Musterdepots 1 im März 2014 waren:

  • Abbau der Anleihen in der chinesischen Währung Renminbi (RMB), da die chinesische Zentralbank die Bandbreite der zugelassenen Währungsschwankungen in einer zweiten Stufe auf jetzt insgesamt 4 % erhöht hat. Damit könnten die Wertschwankungen dieses Investments künftig höher sein als für die Strategie 1 gewünscht. Strategie 1 streba ja bekanntlich eine sehr gleichmäßige Wertentwicklung mit geringen Schwankungen an.
  • Weiterer Abbau der ohnehin schon sehr geringen Aktienquote.
  • Weiterer Aufbau von Hochzinsanleihen über einen international orientierten Fonds.

Das wichtigste Ziel des Musterdepots 1 blebt weiterhin, die Wertschwankungen in einer sehr geringen Bandbreite (“… geringe Schwankungen”) zu halten. Dies ist auch im März 2014 gelungen. Die Turbulenzen des Aktienmarktes hatten nur sehr geringe Auswirkungen auf die Wertentwicklung des Strategiedepots 1 im März.

 

Strategiedepot 1 per 1-04-2014

Strategiedepot 1 per 1-04-2014

 

Portfolio-Zusammensetzung für Strategiedepot 1 per 1. Mai 2014

Die wichtigsten Anpassungen des Musterdepots 1 im April 2014 waren:

  • Aufnahme einer Position für Anleihen in den Emerging Markets, nachdem zahlreiche Währungen in den EMs vorher herbe Kursverluste erlitten hatten. Von dieser Position wird erwartet, dass sie sowohl von der Erholung der Wechselkurse als auch von den höheren Zinsen der Anleihen in den Emerging Markets (breit gestreut) profitiert.
  • Komplette Herausnahme der Anleihen in der Währung RNB (China), nachdem offensichtlich wurde, dass die Einflussnahme der politischen Führung Chinas eher auf eine höhere Volatilität der Währung und damit einer gezielten Verunsicherung der zahlreichen Long-Spekulanten gerichtet war.
  • Noch einmal eine Verstärkung der Hochzinsanleihen über einen international orientierten Fonds.

Das wichtigste Ziel des Musterdepots 1 bleibt weiterhin, die Wertschwankungen in einer sehr geringen Bandbreite (“… geringe Schwankungen”) zu halten. Dies ist auch im April 2014 gelungen.

Die reinen Anleihen repräsentieren damit einen Anteil am Gesamtdepot von ca. 38 %. Dazu kommen Mischfonds, Wandelanleihen und Anleihen mit einem Absolut-Return-Managementansatz von gesamt ca. 42 % und Aktienfonds, ebenfalls mit AR-Ansatz, mit 20 %. Das Strategiedepot ist voll investiert.

 

Strategiedepot 1 per 01-05-2014

Strategiedepot 1 per 01-05-2014

Weitere Informationen über die Factsheets zum 3ik-Strategiefonds I

Das Strategiedepot I diente vor allem als Dokumentation meiner konkreten Investitions-Empfehlungen, die ich als Leiter des Investment-Research der Gies & Heimburger GmbH laufend an meinen Kollegen Hans Heimburger übermittle. Hans Heimburger ist als CIO (Chief-Investment-Officer) für das Management des 3ik-Strategiefonds I zuständig. Er prüft meine Empfehlungen und gleicht diese mit seinen eigenen Informationen und Einschätzungen ab. Wir tauschen uns täglich über die Markteinschätzungen aus. Hans Heimburger setzt die als vorteilhaft empfundenen Empfehlungen  in dem von ihm verwalteten und öffentlich verfügbaren 3ik-Strategiefonds I um. Die Zusammensetzung des 3ik-Strategiefonds I entspricht bis auf geringfügige Abweichungen der Zusammensetzung des hier beschriebenen Strategiedepots.

Seit Ende Mai ist für den Strategiefonds I ein Factsheet gemäß dem täglich aktuellen Stand des Fonds verfügbar. Dieses Factsheet liefert Ihnen unter anderem die börsentäglich aktuelle Information über die Wertentwicklung und die Portfolio-Struktur. Die Informationsdichte und – Aktualität des Factsheets ist deutlich höher als die bisherige Berichterstattung über die Entwicklung des Strategiedepots, das hauptsächlich als Grundlage für weiterführende Diskussionen für die Entscheidungen im Fondsmanagement gedacht ist.

Börsentäglich aktualisierte Informationen zu diesem Fonds: FactSheet zum 3ik-Strategiefonds I

Fondskauf ohne Ausgabeaufschlag

Den 3ik-Strategiefonds I können Sie über jedes beliebige Depot kaufen. Wenn Ihnen Ihre Hausbank einen Ausgabeaufschlag berechnen will, empfehle ich die Eröffnung eines Depots, über das Sie über das die drei 3ik-Strategiefonds (und darüber hinaus auch alle weiteren Investmentfonds) dauerhaft ohne Ausgabeaufschlag erwerben können. Bitte senden Sie hierzu einfach ein kurzes Mail an wf@walterfeil.de.