Das AAB-Depot „aggressiv“ führe ich seit dem 1. Juli 2012 mit dem Ziel, einen Wertzuwachs über dem Weltaktienindex zu erreichen. Dies erfordert die Bereitschaft, von Fall zu Fall auch sehr aggressiv und fokussiert zu investieren und damit auch überdurchschnittlich starke Wertschwankungen in Kauf zu nehmen. Von Fall zu Fall erfolgen auch Investitionen über 100 Prozent des Eigenkapitals unter Inanspruchnahme eines kostengünstigen Lombardkredites.

56 Prozent Wertzuwachs in zwei Jahren

Das Depot erreichte vom 1. Juli 2012 bis zum 30.06.2014 einen Wertzuwachs von 56,01 Prozent, bezogen auf das eingesetzte Eigenkapital. Der Weltaktienindex erreichte im gleichen Zeitraum 31 Prozent, unter Einrechnung der Dividenden 36 Prozent. Damit wurde das Wertzuwachs-Ziel für die ersten zwei Jahre zunächst einmal erreicht.

Grafik: Entwicklung des Depots AAB-Agressiv vom 1.7.2012 bis 30.06.2014

Das aggressiv geführte AAB-Depot erreichte vom 1.7.2012 bis 30.06.2014 einen Wertzuwachs von 56 %. (blaue Linie) Der Weltaktienindex, hier über einen iShares-ETF inklusive Berücksichtigung der Dividenden dargestellt, stieg in der gleichen Zeit um 42 % (gelbe Linie) - Quelle: Berechnungen vwd auf Basis der eingespielten Depotdaten

Das aggressiv geführte AAB-Depot erreichte vom 1.7.2012 bis 30.06.2014 einen Wertzuwachs von 56 Prozent (blaue Linie) Der Weltaktienindex, hier über einen iShares-ETF dargestellt, stieg in der gleichen Zeit um 31 Prozent (gelbe Linie). Unter Einrechnung der Dividenden liegt der MSCI-Weld-ETF bei etwa 36 Prozent. – Quelle: Berechnungen vwd auf Basis der eingespielten Depotdaten.

Grafik: monatliche Ergebnisse im Vergleich zu einem ETF auf den MSCI Welt

In den 24 Monaten von Juli 2012 bis Juni 2014 erzielte das aggressiv geführte AAB-Depot (blaue Säulen) in 17 Monaten einen Wertzuwachs. Sieben Monate schlossen mit einem Wertrückgang. Der größte Monatsverlust lag bei 6,7 Prozent, der größte Monatsgewinn bei 10,3 Prozent. Zum Vergleich: ein iShares-ETF inklusive Dividenden. - Quelle: Berechnungen vwd auf Basis der eingespielten Depotdaten.
In den 24 Monaten von Juli 2012 bis Juni 2014 erzielte das aggressiv geführte AAB-Depot (blaue Säulen) in 17 Monaten einen Wertzuwachs. Sieben Monate schlossen mit einem Wertrückgang. Der größte Monatsverlust lag bei 6,7 Prozent, der größte Monatsgewinn bei 10,3 Prozent. Zum Vergleich: ein iShares-ETF für den MSCI Welt. – Quelle: Berechnungen vwd auf Basis der eingespielten Depotdaten.

Monatliches Update ab Juli 2014

Die weitere Entwicklung dieses Depots finden Sie jeweils unter „News“. Links am Ende dieser Seite.

Kein Vergleich mit Strategiefonds zulässig

Dieses AAB-Depot allokiere ich sehr aggressiv. Teilweise setze ich einen hohen Anteil des Gesamtdepots (bis zu 25 Prozent) auf eine einzelne Position. Dies wäre in einer Vermögensverwaltung mit ausgewogen zu allokierenden Positionen nicht zulässig. Auch ein Strategiefonds mit vermögensverwaltendem Charakter sollte niemals so extreme Positionen einnehmen. Außerdem nutze ich von Fall zu Fall auch die für das Depot eingeräumte Kreditlinie (siehe unten: „Lombardkredit ohne Bürokratismus“). Ein Strategiefonds mit integrierter Vermögensverwaltung dürfte dies schon aus aufsichtsrechtlichen Gründen (Einhaltung des Fondsreglements) nicht tun. Insofern kann ein so aggressiv allokiertes Depot vielleicht als Ergänzung, jedoch nicht als Ersatz für einen ausgewogen allokierten Strategiefonds dienen.

Ideenbringer für Ihr eigenes Depot

Die unter „News“ veröffentlichten Allokationen und der Bericht über die damit erreichten Ergebnisse können jedoch als Ideenbringer für Ihr eigenes Depot hilfreich sein. Lesen Sie unter „News“ ab Julli 2014:

  • Jeden Monat die aktuelle Zusammensetzung das AAB-Depots-aggressiv
  • Zeitnah die Kommentierung von Umschichtungen
  • Laufend die Stellungnahmen zur Einschätzung der Marktentwicklung für die kommenden Wochen

Damit stehen Ihnen diese Berichte als Ideenbringer für Ihre eigenen Anlage-Entscheidungen zur Verfügung, die Sie von Fall zu Fall gemäß Ihrer eigenen Einschätzung umsetzen können.

Online-Depot bei der AAB spart Kosten und Ausgabeaufschlag

Das AAB-Depot „aggressiv“ führe ich bei der AAB (Augsburger Aktienbank). Damit erreiche ich eine sehr kostengünstige und schnelle Umsetzung meiner Anlage-Entscheidungen. Unterlagen zur Depoteröffnung erhalten Sie unterschriftsreif vorbereitet. Senden Sie mir einfach ein Mail an wf@walterfeil.de

  • Depotführung online: Jede Transaktion wird online eingegeben und kurzfristig umgesetzt. Damit erreiche ich die Umsetzung der Anlage-Entscheidungen, bevor mir die Kurse davonlaufen. Aufträge für Wertpapiere und ETFs werden sofort umgesetzt, Fondsorders entsprechend den Vorgaben der jeweiligen KVGs. (Kapitalverwaltungsgesellschaften = Fondsgesellschaften)
  • Fondskauf ohne Ausgabeaufschlag: der Fondskauf erfolgt zum NAV (Net-Asset-Value, ohne Ausgabeaufschlag). Damit kann ich das gesamte Fondsuniversum ohne Zusatzkosten nutzen. Manchmal findet man ja doch Fonds, die in bestimmten Marktphasen einen deutlichen Vorteil gegenüber den passiven ETFs erwirtschaften.
  • Vollbank-Leistungen inklusive: zum Depot gehört ein Konto (neuerdings auch mit Unterkonten in Fremdwährungen!), über das per Onlinebanking inklusive Bankkarte und  Kreditkarte jederzeit und von jedem Internetanschluss verfügt werden kann.

Mittlerweile schätze ich die umfangreichen Vollbank-Dienstleistungen sehr. Laufendes Konto, Depot, Fremdwährung, Bargeldversorgung, Zahlungen per Kreditkarte: alles über eine einzige Verbindung und mit einer einzigen Zugangsnummer. Das macht die Bankverbindung einfach.

Lombardkreditlinie ohne Bürokratismus

Angenehm und in bestimmten Situationen sehr hilfreich ist die unbürokratische Bereitstellung einer Kreditlinie als Lombardkredit. Unsere hektischen Börsen produzieren immer wieder einmal einen Dip, der sich sodann meist innerhalb weniger Tage wieder ausgleicht. Solche Situationen lassen sich nutzen, um die Investitionsquote im Tief für ein paar Tage aufzustocken – vorausgesetzt, man verfügt über die nötige Liquidität.

Der unbürokratisch bereitgestellte Lombardkredit stellt diese Liquidität zu jedem beliebigen Zeitpunkt zur Verfügung. Die Bereitstellung ist kostenfrei und der Zinssatz (der ohnehin nur für die paar Tage berechnet wird) moderat. Als einzige Sicherheit für den Lombardkredit dient das Depot mit seinen investierten Positionen.

Vergleichen Sie hierzu die Informationen unter „Online-Depots“. Hier finden Sie noch einige Anregungen, wie dieser Lombardkredit auch anderweitig genutzt werden kann.

AAB-Depot – aggressiv im Juli 2014 – YtD plus 6,84 Prozent

Link zum vollständigen Bericht

AAB-Depot – aggressiv im August 2014 – YtD plus 10,15 Prozent

Link zum Monatsbericht August

AAB-Depot – aggressiv im September 2014 – YtD plus 10,05 Prozent

Link zum Monatsbericht September

AAB-Depot – aggressiv – im Oktober 2014 – YtD plus 11,44 Prozent

Link zum Monatsbericht Oktober

AAB-Depot – aggressiv – im November 2014 – YtD plus 10 Prozent

Link zum Monatsbericht November

AAB-Depot – aggressiv – im Dezember 2014

Link zum Monatsbericht Dezember